Hundeliebhaber aufgepasst!
Hundeliebhaber aufgepasst!

Dem Hund wird nachgesagt, dass er der beste Freund des Menschen ist. Wie Hildegard von Bingen schon sagte: „Gib dem Menschen einen Hund und seine Seele wird gesund!“.

Hier ist was Wahres dran, denn einen Hund zu haben bedeutet:

  • regelmäßige Bewegung...
    ...an der frischen Luft ist hervorragend für Ihren Bewegungsapparat.

  • Wellness für den Kopf
    durch die intensive Beschäftigung mit dem Hund sind sie gedanklich vollkommen raus aus Ihrem Alltagstrott. Danach haben Sie neue Energie für frische Ideen.

  • Seelentröster
    Aber nicht nur das Spielen und Trainieren mit dem Hund kann seelische Wunderheilung bewirken. Ihr Hund ist ein hervorragender Zuhörer. Sie können alles, was Ihnen am Tag widerfahren ist, Ihrem 4-beinigen Freund erzählen. Er wird Ihnen garantiert zuhören, ohne Ihnen ins Wort zu fallen. Auch Geheimnisse kann er wunderbar für sich behalten, denn er wird sie garantiert niemanden weitererzählen.

Hunde sind wahre Künstler der Körpersprache. Sie reagieren bereits auf kleinste Nuancen, die Ihnen selbst nicht einmal auffallen würden. Haben Sie schon mal bemerkt, dass sich Ihr Hund anders verhält, je nachdem in welcher Verfassung Sie sich befinden? Er leidet mit Ihnen, wenn es Ihnen schlecht geht. Aber genauso freut er sich mit Ihnen, wenn Sie vor Glück übersprudeln. Er liest Sie wie ein offenes Buch, und wenn Sie seine Körpersprache lesen können und respektieren, haben Sie in Ihrem Hund den treuesten Begleiter, den man sich nur wünschen kann!

Bevor Sie sich einen Hund ins Haus holen...

... sollten Sie sich grundsätzlich folgende Fragen stellen:

  • Habe ich genügend Zeit für einen Hund?
  • Biete ich ihm ausreichend Beschäftigung?
  • Habe ich die nötige Geduld für die Erziehung eines Hundes?
  • Habe ich den Platz für eine Hundehaltung?
  • Bin ich mir darüber bewusst, dass ein Hund Geld kostet?
  • Und bin ich mir darüber im Klaren, dass die Kosten im Alter höher werden (können)?
  • Ich habe keine Hundehaarallergie


Wenn Sie alle Fragen mit "Ja" beantworten können, besitzen Sie die besten Voraussetzungen, einen Hund halten zu können :-)


Wir sind der Meinung: Einen Hund zu haben ist kein Hobby – es ist eine bewusst entschiedene Lebenseinstellung. Sie bringt viel Arbeit mit sich und kostet nicht nur Geld, sondern auch den ein oder anderen Nerv. Aber stellt man die Freude und Liebe gegenüber, kann man doch über einiges hinwegsehen.

Müller-Tipp: Sie vermissen einen Socken? Geben Sie nicht der Waschmaschine die Schuld – schauen Sie mal im Hundebettchen nach. Dort ist auch nichts? Dann finden Sie in unserem Shop eine große Auswahl an Socken und Strümpfe.
Das richtige Futter
Das naturnahe Pro Life Wilderness Soft Trockenfutter führt Ihren treuen Begleiter zurück zu den Wurzeln seiner Vorfahren. 
Das von Tierheilpraktiker und Hundespezialist Siegfried Mössner mitentwickelte halbfeuchte Trockenfutter enthält viel frisches Lammfleisch sowie wertvolle weitere Zutaten ausgesuchter Produzenten. 

Erfahren Sie mehr über Siegfried Mössner im Interview

Training mit dem Hund

Für das Training mit dem Hund gibt es unterschiedliche Methoden, dem Hund den Trainingserfolg positiv zu verknüpfen. 


Durch die Stimme
Den Hund mit der Stimme zu loben, ist in nahezu allen Situationen möglich. Je nach Situation kann die Wortwahl und die Stimmlage angepasst werden. Nach dem Auflösen eines Hörzeichens kann wild gejubelt werden, während im Verlauf einer Übung ruhige Töne dem Hund signalisieren können, dass er gerade alles richtig macht.


Mit Leckerchen
Der Klassiker, um seinen Hund zu belohnen! In unserem Shop finden Sie die passenden Leckerchen für einen erfolgreichen Trainingsaufbau. Gerade, wenn der Hund etwas Neues lernt und sich aktiv denkend etwas erarbeitet, ist Futter sinnvoll. 

Mit Spielen

Die Betätigung mit Spielzeug sorgt für deutlich mehr Action. Diese Belohnungsart ist besonders sinnvoll, wenn bereits Gelerntes mit mehr Motivation und Geschwindigkeit verfestigt werden soll. 

Durch Körperkontakt
Streicheleinheiten und Körperkontakt lassen sich leicht ins Training einbauen, ohne dass die Übung aufgelöst werden muss. Hat man einen schnell aufgekratzten Hund, kann ruhiges Streicheln ein beruhigendes Ritual zwischen den Lektionen sein.
Zahnpflege - das A und O!

Sie kennen das doch auch... ein schönes Lächeln verzaubert jeden. Und ganz besonders erfreuen sich Hundehalter darüber, wenn die Beißerchen des eigenen Vierbeiners gesund sind? Weiße und gepflegte Zähne sind ein Hinweis auf einen guten Gesundheitszustand Ihres Hundes.

Wir Menschen putzen regelmäßig unsere Zähne, verwenden Zahnseide und gehen zum Zahnarzt. Diese aufwändige Zahnreinigung ist in dieser Form für Ihren Hund nicht umsetzbar. Leidet ihr Hund an mangelnder Zahnhygiene, macht sich das an unangenehmen Gerüchen bemerkbar. Meist folgen Zahnstein, entzündetes Zahnfleisch und im schlimmsten Fall der Zahnverlust. Doch so weit muss es nicht kommen, wenn sie folgende Tipps beachten:

 

Wichtig für gesunde Zähne:

  • Hochwertiges Trockenfutter 
  • Ausreichend Trinkwasser 
  • Futter mit Zahnsteinprophylaxe 
  • Spezielle Kauartikel 
  • Zähne putzen mit speziellen Hundezahnbürsten 
  • Zahnkontrolle beim Tierarzt

Das sollten Sie vermeiden:

  • Zu viele kalorienhaltige Leckerlis
  • Hundefutter (Nass und Trocken) mit Zucker 
  • Futter mit künstlichen Farb-, Konservierungs- und Aromastoffen
  • abgekochte Tierknochen, da diese splittern und dem Hund von innen verletzen können
Wenn Helden eine Pause brauchen...
Wussten Sie, dass ein gesunder Hund ein Schlafbedürfnis von 17 bis 20 Stunden hat? Haben Sie schon mal darüber nachgedacht, Ihrem Hund einen schönen Schlafplatz zu schaffen? Auch er hat es verdient, sich zurückzuziehen um neue Kraft zu tanken. Denn auch Helden brauchen eine Pause und wir haben tolle Hundebetten für Sie in unserem Shop.
Mein Hund ist der Schönste!
Eine regelmäßige Fellpflege erweist sich nicht nur als pure Wellness für Ihren Hund... es regt die Durchblutung an und sorgt somit für eine bessere Vitalität. Das Bürsten dient vor allem dazu, das Fell des Hundes von losen, kurzen Haaren aus der Unterwolle zu befreien. Zusätzlich lösen sich hierbei Hautschüppchen ab, die andernfalls bei dem Hund ein Jucken hervorrufen können.


Egal, ob Short Cut oder Wallemähne – bei Hunden gilt: Die Pflege des Hundefells sollte auf den Vierbeiner bzw. sein Haarkleid abgestimmt sein.

Die Pflege von Kopf bis Pfote ist sehr wichtig. 

Ap­ro­pos Pfote... haben Sie sich mal Gedanken um die Pflege der Pfoten gemacht und welchen Belastungen Pfoten standhalten müssen? Je nach Witterung sind sie der Kälte, Nässe und ggf. Streusalz ausgesetzt. Im Sommer kann Hitze dem Tier zu schaffen machen. Pfoten sind ein kleines Wunderwerk und verdienen außerordentliche Pflege und Kontrolle.

In unserem Shop finden Sie Pflegeprodukte für die Pfoten Ihres Vierbeiners.