Putzen mit Hausmitteln
Um Schmutz effektiv zu entfernen müssen Sie nicht unbedingt zu herkömmlichen Putzmitteln greifen. Wir zeigen Ihnen mit welchen Hausmitteln Sie ebenso wirkungsvoll putzen können. Mit unseren Tipps & Tricks wird alles blitzeblank.

Eine große Hilfe beim Putzen und Reinigen sind vor allem folgende natürliche Wundermittel:

  • Zitrone / Zitronensaft
    Die Zitrone ist eine wahre Wunderfrucht. Sie enthält nicht nur viel Vitamin C und gilt daher als gesund, sondern eignet sich auch ideal zum Putzen. Sie hat sogar eine desinfizierende Wirkung.
    Mit der Zitrone sagen Sie dem Kalk den Kampf an. Denn dieser löst sich, wenn er mit dem Saft dieser Frucht in Berührung kommt. Sie ist biologisch unbedenklich und kann durchaus chemische Reiniger ersetzen. Kein Wunder, dass sich die Zitrone als Reinigungsmittel daher auch zunehmender Beliebtheit erfreut.

  • Backpulver & Natron
    Mit Backpulver und Natron können Sie mehr als nur Kuchen backen. Die Wirkung beider kann auch zum Reinigen verwendet werden. In Kombination mit Flüssigkeit hilft das weiße Pulver gegen so manche hartnäckige Verschmutzung oder sogar gegen verstopfte Abflüsse.

  • Schwarzer Tee
    Dieser Tee eignet sich nicht nur zum Trinken. Seine Wirkung zeigt er auch beim Putzen von Glas. Mit schwarzem Tee bekommen Sie Fensterscheiben streifenfrei sauber. 
     
  • Essig
    Essig kann nicht nur für Salat verwendet werden, sondern leistet auch hervorragende Dienste bei der Bekämpfung von Kalk und Schmutz im Haushalt. Im Gegensatz zu chemischen Reinigern ist er absolut unbedenklich und Sie können ihn guten Gewissens auch in der Küche einsetzen.

  • Kaffee(satz)
    Kaffee ist ein Muntermachen, aber in ihm steckt noch einiges mehr. Er gilt als Geruchsneutralisator und hilft üble Gerüche zu bekämpfen. Ebenso eignet er sich auch um starke Verkrustungen, z.B. am Grillrost, zu entfernen. Außerdem ist Kaffeesatz der ideale Dünger für Ihre Pflanzen.

  • Salz
    Salz können Sie nicht nur für die Würze beim Kochen verwendet, auch danach kann es sich als nützlich erweisen. Es kommt dann zum Einsatz wenn Ihnen etwas in den Topf gebrannt ist. Außerdem wird es auch gerne zum Entfernen von Rotweinflecken im Teppich verwendet.
Der Hausputz kann beginnen

Aufräumen & Staubwischen

Den besten Anfang beim großen Hausputz stellt das Aufräumen dar, denn nur wenn nichts mehr im Weg liegt, kann richtig geputzt werden.
Unser Tipp: Setzen Sie sich ein Zeitlimit, z.B. 30 Minuten, und versuchen Sie innerhalb dieser Zeit möglichst alles an seinen ursprünglichen Platz zu stellen. So arbeiten Sie besonders effektiv.
Ist erstmal aufgeräumt, muss vor dem eigentlichen Putzen noch staubgewischt werden. Fangen Sie an Ihre Möbel, Schränken, Deko etc. davon zu befreien. Arbeiten Sie immer von oben nach unten und verwenden Sie dazu am besten ein leicht angefeuchtetes Baumwolltuch. Waschen Sie dieses zwischendurch immer wieder aus. Für die Raumecken und schwer erreichbaren Bereiche können Sie zu einem Staubwedel greifen.

Boden wischen

Sind Sie komplett durch mit dem Entstauben, greifen Sie zum Staubsauger um den Boden von grobem Schmutz zu befreien. Denn bevor Sie Wischen sollten Sie diesen entfernen.
Wenn Sie Laminat oder Parkettboden besitzen, dann sollten Sie Ihrem Bodenbelag zu Liebe sowieso auf herkömmliche Putzmittel verzichten. Oft genügt es den Boden mit einem Bodenwischer zu reinigen, dessen Wischbezug nur mit klarem Wasser angefeuchtet wurde. Zu nass sollten Sie nicht Wischen, bzw. sollten Sie unter Umständen trocken Nachwischen. Haben sich auf dem Boden aber Fett oder Kalk abgelagert, können Sie zum Putzwasser ein wenig Essig hinzugeben, Mischverhältnis 1:10, damit sich der Schmutz besser löst.

Fenster putzen

Als nützlicher Helfer zum Putzen der Fensterscheiben eignet sich Essig. Ein Schuss davon im Putzwasser sorgt dafür, dass an den Fensterscheiben keine Schlieren durch Kalk entstehen. Dies passiert vor allem dann, wenn Sie sehr kalthaltiges Leitungswasser haben.
Ein anderes Mittel ist Schwarzer Tee und Zitronensaft. Brühen Sie eine Tasse Tee mit zwei Teebeuteln auf und lassen Sie diese ca. 10 Minuten ziehen. Geben Sie den Tee in einen Eimer mit warmen Wasser und pressen dazu noch den Saft einer Zitrone hinein oder verwenden fertigen Zitronensaft. Dann können Sie Ihre Fenster mit diesem Wasser und einem fusselfreien Tuch abwischen.

Weitere Tipps zum Fensterputzen:

  • Es schadet nicht die Fenster, Fensterrahmen- und –bänke vor dem Putzen mit einem kleinen Besen abzukehren. So entfernen Sie groben Dreck, wie eine dicke Staubschicht, Pollen oder auch Spinnweben.
  • Um härtnäckigen Schmutz am Fenster, wie Vogel- oder Fliegendreck, zu entfernen eignet sich ein Ceranfeldschaber.
  • Nicht bei direkter Sonneneinstrahlung putzen, denn sonst sind Streifen und Schlieren vorprogrammiert.
  • Erst den Rahmen und dann das Fenster putzen. Denn das Rahmenputzen lohnt sich, denn wenn der Rahmen staubig bleibt, dann sind die Fenster spätestens nach dem ersten Regen wieder schmutzig.
  • Der Abzieher hat sich bewährt. Noch beliebter sind allerdings Fensterwischer, mit integriertem Schwamm, oder auch ein Fenstersauger. Denn wenn man nach dem Abputzen gleich abzieht erhält man trockene Schreiben ohne Wasserflecken.

Bad putzen

Armaturen zum Glänzen bringen

Bad putzen

Das Wundermittel um Bad-Armaturen wieder zum Glänzen zu bringen heißt Zitrone. Entweder sie halbieren eine Zitrone und reiben damit alles ab, oder Sie tränken einen Tuch mit Zitronensaft und gehen damit über die Armaturen. Anschließend polieren Sie mit einem trockenen Tuch nach und alles ist blitzeblank.

Spiegel putzen

Es muss nicht immer Glasreiniger sein, um die Fenster zu putzen. Haben Sie es schon einmal mit Hausmitteln probiert? Greifen Sie zu Zitrone oder Kartoffel. Damit über den Spiegel wischen und mit klarem Wasser nachputzen. Anschließend noch mit einem Mikrofasertuch trocken wischen und der Spiegel ist sauber.

Toilette putzen

Gerade für das Reinigen des Stillen Örtchens greifen die meisten zu herkömmlichen WC-Reinigern, doch auch mit natürlichen Mitteln lässt sich der Schmutz im WC entfernen. Braune Ränder entfernen Sie am besten, wenn Sie die Stellen mit Backpulver oder Natron bestreuen und dies eine Weile einwirken lassen, bevor Sie gut spülen und kräftig mit der Toiletten-Bürste schrubben. Mit Essig oder Zitronensäure können Sie gegen den Kalk in Ihrer Toilette vorgehen, in dem Sie diese in die Toilette gießen. 
Selbst Cola kann zum Säubern des WCs genutzt werden. Wenn Sie mal einen Schluck übrig haben, dann geben Sie diesen ins WC und warten 30 Minuten.

Fugen reinigen

Über die Jahre verfärben sich Fugen im Badezimmer oft stark. Staub und Schmutz setzen sich darin ab und lassen sich durch bloßes Abwischen oder sogar durch Schrubben nicht mehr entfernen.
Um Ihre Fugen zu reinigen benötigen Sie eine Zahnbürste, 3 EL Natron, 1 EL Essigessenz und 1 EL Wasser.
Vermischen Sie die Zutaten in einer Schüssel und verrühren diese. Nehmen Sie nun die Zahnbürste und verteilen Sie die Mischung auf den schmutzigen Fugen. Lassen Sie nun alles 1 Stunde einwirken, bevor Sie mit der Zahnbürste, die Sie noch etwas anfeuchten, die Mischung entfernen. Zum Schluss wischen Sie noch mit einem feuchten Lappen alles ab. Jetzt sollten Sie wieder saubere Fugen haben.

Abfluss reinigen

Besondern im Bad neigt der Abfluss dazu zu verstopfen. Vor allem Haare und Seifenreste führen oft zu Verstopfung. Wenn das Wasser nach dem Duschen oder Baden dann nur noch langsam abfläuft, wird es Zeit den Abfluss zu reinigen. Bevor Sie zu chemischen Rohrreinigern greifen, sollten Sie es der Umwelt zuliebe vorher mit Hausmitteln probieren.
Dazu eignet sich eine Kombination aus Backpulver und Essigessenz.
Geben Sie 4 EL Backpulver in den Abfluss und schütten Sie eine halbe Tasse Essigessenz hinterher. Dann beginnt es im Abfluss zu gluckern. Ist dieses Geräusch vorbei, gießen Sie einen Liter heißes Wasser hinterher.

Küche putzen

Wasserkocher & Kaffeemaschine entkalken

Küche aufräumen und putzen

Gerade wenn Geräte mit Lebensmitteln in Berührung kommen, sollten Sie zu Reinigern ohne Chemie greifen. Da bieten sich natürliche Reiniger, wie Essig an. Ihre Filterkaffeemaschine können Sie mit einer Mischung aus 0,5l Wasser und 0,5l Essig entkalken. Lassen Sie dazu das Gemisch durch die Maschine laufen. Wenn die Mischung durchgelaufen ist, leeren Sie diese in das Spülbecken. Lassen Sie anschließend 2-3 Durchgänge Wasser durch Ihre Maschine laufen, dass Sie nicht den Essiggeschmack in Ihrem nächsten Kaffee haben. Um den Wasserkocher von Kalk zu befreien, füllen Sie eine Tasse halb mit kaltem Wasser und halb mit Essig. Leeren Sie das Essigwasser hinein und lassen sie dieses aufkochen. Lassen Sie es anschließend noch 1 h im Wasserkocher stehen, damit sich der Kalk richtig lösen kann. Anschließend ausgießen und den Wasserkocher noch 2x mit klarem Wasser zum Kochen bringen, damit das nächste heiße Getränke nicht mehr nach Essig schmeckt.

Mikrowelle wieder sauber bekommen

Die Mikrowelle ist zum Glück schnell gereinigt. Stellen sie dazu eine Schale mit Wasser und Zitronensaft in die Mikrowelle und erhitzen Sie diese für 3 Minuten. Lassen Sie die Schale nach Ablauf der Zeit nochmal genauso lange darin stehen. Nehmen Sie dann ein feuchtes Tuch und wischen die Mikrowelle aus. Sie werden sehen, die hartnäckigen Ablagerungen lösen sich nun sehr leicht.

Spüle säubern

Die Spüle ist ein Ort an dem sich Bakterien tummeln können, daher ist Hygiene dort besonders wichtig. Bei Edelstahlspülbecken können Sie Backpulver, ein wenig Wasser und eine Bürste zum schrubben verwenden. Damit löst sich der Dreck. Vorsicht bei Kunststoff- oder Keramikspülen - diese besser mit einem Tuch reinigen mit ein wenig Spülmittel. Gegen Kalk kann etwas Zitronensaft helfen, mit dem man das Spülbecken und die Armaturen abwischt.

Backofen reinigen

Als natürliches Mittel zum Reinigen des Backofens können Sie eine Paste aus 1 Packung Backpulver und 3 EL Wasser anrühren. Die Mischung tragen Sie das auf die verkrusteten Stellen auf und lassen diese 1 h einwirken. Bei hartnäckigen Ablagerungen wird eine längere Einwirkzeit empfohlen. Anschließend reiben Sie den Backofen mit einem feuchten Schwamm wieder aus.