Zeigt her eure Füße!
Wo wären wir ohne unsere Füße? Sie tragen uns treu durchs Leben ob kalt oder heiß, mal schwerfällig, mal leichtfüßig. Dabei bekommen sie nicht die Aufmerksamkeit die sie brauchen, schon gar nicht im Winter. Monatelang werden sie in dicke Wollsocken verpackt und in Winterstiefel gesteckt, solange sie uns durch das Schmuddelwetter tragen und warm sind reicht uns das meistens. Doch eigentlich brauchen unsere Füße nahezu die gleiche Pflege wie wir sie unserer Gesichtspflege, unseren Haaren oder unseren Nägeln schenken.

Die offenen Schuhe warten: Wir zeigen Ihnen wie Sie Ihre Füße in vier einfachen Schritten wieder ruckzuck vorzeigbar machen.
Schritt 1:

Entspannen Sie sich bei einem Fußbad. Das tut nicht nur den Füßen gut, sondern entspannt auch den ganzen Körper und fördert die Durchblutung.
Das Fußbad ist wichtig für die nachfolgenden Schritte da es die Nägel und die Hornhaut aufweicht. Trockenen Sie Ihre Füße immer gut ab, besonders zwischen den Zehen, das kann Fußpilz vorbeugen!





Tauchen Sie Ihre Füße für 10-20 Minuten in das Fußbad. Das Wasser sollte angenehm und nicht zu heiß sein. Für einen besonders pflegenden oder vitalisierenden Effekt können Sie ätherische Öle wie Rosen- oder Pfefferminzöl dazu geben.

Schritt 2:

Nun geht es der Hornhaut an den Kragen.
Hier kann man auf viele verschiedene Methoden zurückgreifen. Bei leichter Verhornung genügt ein Fußpeeling. Das können Sie z.B. auch einfach zu Hause machen: Vermengen Sie je 1 EL gröberes Meersalz und 1 EL Olivenöl und schon haben Sie ein natürliches und pflegendes Peeling.
Bei stärkerer Ausprägung der Hornhaut sollten Sie eine Fußfeile oder einen Hornhautschneider verwenden. Bei jeder Methode gilt: Vorsichtig und behutsam vorgehen! Wer sehr trockene und rissige Füße hat sollte lieber zum Profi gehen, hier ist die Verletzungs- und Entzündungsgefahr zu hoch.

Schritt 3:
Die Nagelpflege. Zuerst wird die Nagelhaut vorsichtig mit Hilfe eines Rosenholzstäbchens oder Hufstäbchens zurück geschoben. Wir raten davon ab die empfindliche Nagelhaut zu schneiden, das kann zu bösen Entzündungen führen.
Die Fußnägel sollten sorgfältig mit einer Nagelschere oder einem Knipser gekürzt werden. Schneiden Sie Ihre Nägel gerade ab. Das verhindert das Einwachsen und das Einreißen. Mit einer Feile können Sie die Ecken danach noch abrunden und in Form bringen.
Schritt 4:
Streichelzarte Füße? Feuchtigkeit heißt das Zauberwort!
Wie auch unsere Handflächen, besitzen unsere Fußsohlen keine Talgdrüsen und neigen daher in der Regel zu Trockenheit. Speziell abgestimmte Pflegecremes, besonders reichhaltige Balsame und Nagel Öl für die empfindliche Nagelhaut sollten zur täglichen Pflege dazugehören. Verbunden mit einer wohltuenden Fußmassage runden sie das gesamte Beautyprogramm ab.

MÜLLER-Tipp: Die Füße vor dem Schlafengehen eincremen und Baumwollsocken anziehen. So hat die Creme die ganze Nacht Zeit einzuziehen und seine Wirkung zu entfalten.


Der letzte Schliff

Schritt 1 bis 4 sollten Sie zu einem regelmäßigen Ritual und zur Grundlage für den folgenden Farbanstrich machen. Egal ob Sie frische, kräftige Farben verwenden oder den natürlichen Nude-Look bevorzugen, an der Pflege vorab führt kein Weg vorbei - Sie wollen ja schließlich nur positiv mit Ihrer Pediküre auffallen.