Philosophie

Das steckt in Alnatura

Bei der Entwicklung der Marke vor mehr als 30 Jahren hatte Alnatura Gründer Götz E. Rehn eine klare Vision: In der Alnatura Arbeitsgemeinschaft sollte ein „anderes“ Wirtschaften möglich sein, in dem Gewinn nicht Zweck, sondern Ergebnis eines sinnvollen Handelns ist. Ein Handeln, das der Erde nützt und ihr nicht schadet und in dem der Mensch im Mittelpunkt steht. Kurz: Sinnvoll für Mensch und Erde.

Möglichst nachhaltig zu handeln ist ein wichtiger Teil des Alnatura Selbstverständnisses. Deshalb gibt es von und bei Alnatura ausschließlich Bio-Produkte, denn der Bio-Landbau geht sorgsam mit der Erde um. Ihn will Alnatura fördern und zu seiner Verbreitung und Verbesserung beitragen.

Die Menschen, mit denen Alnatura zusammenarbeitet, sind Partner auf Augenhöhe. Dazu zählen auch die über 2.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Alnatura Arbeitsgemeinschaft. Ihre gemeinsame Aufgabe und Herzensangelegenheit: den Bio-Bauern und -Verarbeitern ihre Arbeit zu ermöglichen, und eine Brücke zu bauen zwischen den Produzenten und den Kunden. Deshalb steht Alnatura für faire Preise ein und engagiert sich darüber hinaus mit zahlreichen Initiativen: für mehr Tierwohl auf Bio-Eierhöfen oder für ökologische Saatgutprojekte. Seit 2015 unterstützt Alnatura im Rahmen der Alnatura Bio-Bauern-Initiative Landwirte bei der Umstellung ihrer Höfe auf den Bio-Landbau.