Heimische Superfoods von Alnatura
Heimische SuperfoodsDas Gute liegt oft so nah!
Zugegeben: Bescheiden liest sich das Wort Superfood wahrlich nicht und eine gesetzliche Definition gibt es genauso wenig. Dennoch sind Superfoods in aller Munde. Zu Recht? Wir bringen etwas Licht ins Dunkel und stellen uns außerdem die Frage: „Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah?“

Was ist ein Superfood? 

Obwohl gesetzlich nicht geregelt, so kann man wohl sagen: Umgangssprachlich sind mit Superfoods Lebensmittel gemeint, die einen ernährungsphysiologischen Mehrwert haben. Dazu kann ein hoher Gehalt an Vitaminen und Mineralstoffen genauso gehören wie der Reichtum an ungesättigten Fettsäuren oder Ballaststoffen. Meist werden exotische Früchte, Nüsse oder Saaten mit dem Begriff Superfood in Verbindung gebracht – Baobab, Goji-Beere, Chiasamen beispielsweise. 

Doch die Umweltbilanz weit gereister Lebensmittel ist – milde ausgedrückt – ziemlich ungünstig. Auf Superfoods müssen klimabewusste Menschen trotzdem nicht verzichten, denn viele unserer heimischen Lebensmittel sind mindestens genauso wertvoll. 

Sieben Beispiele mit Rezeptideen von Alnatura stellen wir hier vor.

7 Heimische Superfoods


1. Hafer

Was macht Hafer zum Superfood? 

  • reich an ungesättigten Fettsäuren
  • reich an Ballaststoffen 

Die im Hafer enthaltene Ballaststoffgruppe der Beta-Glucane trägt zur Aufrechterhaltung eines normalen Cholesterinspiegels im Blut bei. Dafür müssen täglich drei Gramm Beta-Glucane mit der Nahrung aufgenommen werden. Diese Menge wird beispielsweise durch den Verzehr von 60 Gramm Haferflocken erreicht. 

Tipp:
Sie sind auf der Suche nach einem Frühstücksrezept mit Hafer? Probieren Sie die „Overnight Oats mit Kakao und Brombeeren“.


2. Hanf

Was macht Hanfsamen zum Superfood? 

  • reich an Ballaststoffen 
  • reich an Protein 

Das native Hanföl von Alnatura ist zudem reich an Omega-3-Fettsäuren.

Tipp:
Hanföl passt hervorragend in kalte Gerichte, so zum Beispiel in einen „Grünen Superfood-Smoothie“.


3. Haselnuss

Was macht die Haselnuss zum Superfood?
 
  • reich an Ballaststoffen
  • reich an ungesättigten Fettsäuren 
  • reich an Vitamin E, welches dazu beiträgt, die Zellen vor oxidativem Stress zu schützen

Tipp: Die aromatische Haselnuss passt gut – gerne auch kombiniert mit weiteren Nüssen und Saaten – in selbst gebackenes Brot, so zum Beispiel in ein „Brot ohne Mehl“.


4. Hirse

Was macht Hirse zum Superfood? 

  • reich an Eisen, welches zur Verringerung von Müdigkeit und Ermüdung beiträgt 
  • reich an Magnesium, welches zu einer normalen Funktion des Nervensystems sowie zu einer normalen Muskelfunktion beiträgt

Tipp: Die kleinen Hirsekörner machen sich gut in Bowl-Gerichten, so zum Beispiel einer „Goldhirse-Kürbis-Bowl“.


5. Kürbiskerne und -öl

Was macht Kürbiskerne zum Superfood? 

  • reich an Ballaststoffen 
  • reich an Protein 
  • reich an ungesättigten Fettsäuren 

Tipp: Wir empfehlen Ihnen Kürbiskerne und -öl zu herbstlichen Suppen, so zum Beispiel in einer „Kürbis-Maronen-Suppe“.


6. Leinsamen

Was macht Leinsamen zum Superfood? 

  • reich an Ballaststoffen 
  • reich an ungesättigten Fettsäuren 
  • reich an Vitamin E, welches dazu beiträgt, die Zellen vor oxidativem Stress zu schützen

Tipp: Goldleinsamen macht sich perfekt als Panade, so zum Beispiel im Rezept „Knusprige Austernpilz-Nuggets“.


7. Walnuss

Was macht die Walnuss zum Superfood? 

  • reich an ungesättigten Fettsäuren 
  • reich an Vitamin E, welches dazu beiträgt, die Zellen vor oxidativem Stress zu schützen 
  • Quelle für Kalium, welches zu einer normalen Muskelfunktion sowie zur Aufrechterhaltung eines normalen Blutdrucks beiträgt
  • Quelle für Magnesium, welches zu einer normalen Funktion des Nervensystems sowie zu einer normalen Muskelfunktion beiträgt
  • Quelle für Folat, welches zu einer normalen Funktion des Immunsystems sowie zur Verringerung von Müdigkeit und Ermüdung beiträgt
  • Reich an Vitamin B1 (Thiamin), welches zu einer normalen psychischen Funktion beiträgt

Der Verzehr von 30 Gramm Walnüssen am Tag kann helfen, die Elastizität der Blutgefäße zu verbessern.

Tipp:
Mit Walnüssen schon in den Tag starten? Gute Idee! Wir empfehlen eine „Heidelbeer-Bananen-Smoothie-Bowl“.

Das könnte Sie auch interessieren: